Sauber!

Solarpark in Bayern liefert Sonnenstrom aus der Kiesgrube

Im bayrischen Söchtenau bei Rosenheim hat die Stuttgarter Voltwerk AG kürzlich sechs Fotovoltaik-Gemeinschaftsanlagen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 600 Kilowatt eingeweiht. Jährlich sollen nun über 600 000 Kilowattstrom ins Stromnetz eingespeist werden. Die 5760 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 5500 Quadratmetern wurden dabei in vier Monaten installiert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Auf dem Gelände einer stillgelegten Kiesgrube hat die Stuttgarter voltwerk AG nach eigenen Angaben einen der ertragsstärksten Solarparks in Deutschland in Betrieb genommen. Die sechs Fotovoltaik-Gemeinschaftsanlagen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 600 Kilowatt wurde am vergangenen Freitag vor zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft im bayerischen Söchtenau bei Rosenheim eingeweiht.

Jährlich werden hier nun etwa 608 000 Kilowattstunden umweltfreundlicher Strom aus der Sonne ins öffentliche Netz gespeist. Die Energie würde ausreichen, um ein Viertel der etwa 2500 Einwohner zählende Gemeinde mit sauberem Strom zu versorgen. Mit über 1260 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter im Jahr zählt die Region laut DWD (Deutscher Wetterdienst) zu den sonnenreichsten Deutschlands. "Das sind optimale Bedingungen für besonders wirtschaftliche Solar-Gemeinschaftsanlagen. Schon zur Einweihung sind über 80 Prozent der Anteile an Investoren verkauft", freut sich Martin Bucher, Vorstand der voltwerk AG. Auch Sylvère Leu, Geschäftsführer des für die Realisierung verantwortlichen Generalübernehmers SunTechnics, zeigt sich sehr zufrieden. Nach nur vier Monaten Bauzeit wurden 5760 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von über 5500 Quadratmetern erfolgreich installiert. Bereits im November vergangenen Jahres hat die voltwerk den mit 1,6 Megawatt größten Solarpark Deutschlands in Markstetten in der Oberpfalz erfolgreich ans Netz gebracht. Damit belegt die Gemeinde Markstetten den ersten Platz in der bundesweiten "Solarbundesliga" bei den Ortschaften von 1000 bis 9999 Einwohnern.