Expansion

Solargroßhändler AET gründet Niederlassung in Italien

Der Sulzbacher Solargroßhändler AET GmbH ist ab sofort auch in Italien mit einer eigenen Tochtergesellschaft im norditalienischen Vicenza vertreten. Damit möchte das Unternehmen vom prognostizierten Solarboom in Italien profitieren, der durch die Einführung des neuen Einspeisegesetzes erwartet wird.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Sulzbach bei Saarbrücken (red) - "Mit unseren vielseitigen solaren Produktlinien für Strom, Wärme oder Kühlung aus Sonnenlicht treffen wir in Italien auf einen Markt, der nicht nur auf Grund seiner geografischen und klimatischen Voraussetzungen enormes Wachstumspotenzial bietet. Dank der neuen Solarförderung erwarten wir einen sprunghaften Anstieg der Nachfrage, ähnlich wie in Deutschland und Spanien," so Friedemann Holzwarth, Geschäftsführer der AET GmbH, in einer Pressemitteilung. "Ich gehe davon aus, dass noch in diesem Jahr eine ähnliche Förderung auch in Griechenland verabschiedet wird, wo wir bereits seit Mai letzten Jahres vertreten sind."

Die deutsche Energie-Agentur (dena) rechnet in der nächsten Zeit mit einem deutlichen Wachstumsschub auf dem italienischen Solarmarkt. Grund hierfür ist vor allem das kürzlich vom italienischen Parlament verabschiedete Einspeisegesetz für Solarstrom, das an das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz angelehnt ist. Es garantiert feste Abnahmepreise für Strom aus regenerativen Energien.

Bereits in der letzten Woche wurde bekannt, dass der Solarzellenhersteller ErSol einen langfristigen Liefervertrag mit einem italienischen Solarmodulfertiger geschlossen hatte.

Weiterführende Links