Sonnenmeisterschaft

Solarbundesliga: Am 29. Juli 2003 steht der Meister fest

Auf der "Intersolar" in Freiburg vom 27. bis 29. Juni werden die diesjährigen Sieger der Solarbundesliga vorgestellt. Bis zum 1. Juni können sich Kommunen und Städte noch qualifizieren. Zur Zeit kämpfen 466 selbstständige Kommunen und 186 Ortsteile um den Gewinn der Meisterschaft. Es zählt die installierte Sonnenkollektorfläche.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Am 29. Juli 2003 werden die Veranstalter der Solarbundesliga, die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) und der Informationsdienst Solarthemen, auf der Fachmesse "Intersolar" bekannt geben, welche Städte und Gemeinden den Meisterschaftstitel erhalten.

Bis zum 1. Juni haben die Kommunen noch Zeit, sich in der Solarbundesliga zu qualifizieren. Ausschlaggebend ist Größe der Flächen an Solarwärme- und Solarstromanlagen pro Einwohner in der jeweiligen Größenklasse. Aber auch die Teilnehmer, die in den vergangenen zwölf Monaten die meisten Solarpunkte sammeln konnten, haben gute Chancen auf einen Gewinn.

"Mit der Auszeichnung von Jahresbestleistungen wollen wir die Liga noch spannender machen. Wir bieten jetzt Kommunen einen zusätzlichen Anreiz, ihre Installationszahlen zu verbessern, auch wenn sie bisher im Gesamtergebnis noch nicht mit den Spitzenreitern der Liga mithalten konnten", erläutert DUH-Bundesgeschäftsführer Jörg Dürr-Pucher das neue System.

An der Solarbundesliga beteiligen sich 466 selbstständige Kommunen und 186 Ortsteile. Unterstützt wird die Liga von der meteocontrol GmbH als Hauptsponsor und der Alwitra GmbH. Ausrichter der Meisterschaftsfeier ist die Fachmesse "Intersolar".

Weiterführende Links
Ähnliche Nachrichten