Meisterschaft bis 2. April

Solarbundesliga: 600. Kommune ins Rennen gegangen

In dem Kommunalwettbewerb geht es um die höchste Pro-Kopf-Dichte von Solaranlagen. Zu Beginn der Woche endete die Meldefrist für die 4. Deutsche Meisterschaft. Welche Kommunen sich in diesem Jahr die Trophäen sichern können, das bleibt bis zum 2. April ein Geheimnis.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Radolfzell (red) - Der Burgflecken Schönecken ist die 600. Kommune, die sich für die Solarbundesliga qualifiziert hat. Der Eifelort mit 1800 Einwohnern im Westen von Rheinland-Pfalz rangiert mit 15 Ligapunkten derzeit auf Platz 129 der Liga.

In dem Kommunalwettbewerb geht es um die höchste Pro-Kopf-Dichte von Solaranlagen. Veranstalter sind die Deutsche Umwelthilfe e.V. und die Fachzeitschrift Solarthemen. Ausgetragen wird das Rennen im Internet. Zu Beginn der Woche endete die Meldefrist für die 4. Deutsche Meisterschaft. In den Vorjahren wurde das Feld stets noch in den letzten Stunden kräftig durcheinander gewirbelt.

Welche Kommunen sich in diesem Jahr die Trophäen sichern können, das bleibt bis zum 2. April ein Geheimnis. Dann steigt in Berlin die Meisterfeier - diesmal im Rahmen der Bundeskonferenz regionaler Solarinitiativen, RegioSolar.

Weiterführende Links