Teure Energie

Solarbranche erwartet 30 Prozent Wachstum

Drastisch gestiegene Öl- und Gaskosten haben einen deutlichen Nachfrageschub nach Solarwärmeanlagen ausgelöst. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) rechnet für dieses Jahr mit einem Marktwachstum von 30 Prozent und einer installierten Solarkollektorfläche von über 1,2 Millionen Quadratmetern.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Wegen der drastisch gestiegenen Öl- und Gaskosten rechnet die deutsche Solarindustrie mit einem deutlichen Wachstumssprung. Es sei ein deutlicher Nachfrageschub zu verzeichnen, der zu einem Marktwachstum von 30 Prozent führen wird, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) in Berlin mitteilte. Das entspreche einer installierten Solarkollektorfläche von über 1,2 Millionen Quadratmetern.

Heute würden bereits über zwei Millionen Bundesbürger in Häusern mit Solaranlagenanschluss leben. Sie nutzten die Wärme der Sonne zur Warmwasserbereitung und zunehmend auch zur Heizungsunterstützung, erläuterte der Verband.

Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft: "Die Auftragsbücher der Solarfirmen sind voll. Immer mehr Bundesbürger erkennen, dass sich die Heizkosten mit Hilfe erneuerbarer Energien senken lassen. Immer mehr Gebäude nutzen Solarenergie als Wärmequelle."