Sauber!

Solaranlagen auf BP Tankstellen: Bisher 800 Tonnen Kohlendioxid vermieden

Weil BP bei vielen seiner Tankstellen die Zapfsäulen und deren Beleuchtung durch auf dem eigenen Dach montierte Solarpanels mit Sonnenstrom betreibt, konnten der Umwelt seit 1999 800 Tonnen Kohlendioxid erspart werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die 21 deutschen, 13 österreichischen und 13 schweizer BP Tankstellen, die seit 1999 mit BP Solarpanels ausgerüstet wurden, haben bisher durch die Nutzung von Sonnenenergie der Umwelt etwa 800 Tonnen Kohlendioxid erspart. Insgesamt investierte die internationale BP Gruppe in den drei Ländern dafür etwa fünf Millionen Dollar.

Unter dem Namen "Sunflower" wurden seit 1999 weltweit fast 270 BP Tankstellen für 65 Millionen Dollar umgerüstet. Auch die Dächer aller in Zukunft neu gebauten BP Stationen werden mit Solarzellen ausgerüstet, die genügend Energie liefern, um die Zapfsäulen und deren Beleuchtung mit Strom zu versorgen. Zudem hat das Unternehmen ein internes Handelssystem mit Emissionsrechten als Instrument etabliert, um seinen Kohlendioxidausstoß bis 2010 um zehn Prozent gegenüber 1990 zu senken.