Energiespartipps

So bereiten Sie Ihr Haus auf die Heizsaison vor

Der Winter naht und das Wetter bringt schon jetzt einige zum Frösteln. Jetzt ist es an der Zeit, Haus und Wohnung auf die Heizsaison vorzubereiten. Mit den richtigen Maßnahmen lassen sich Energiekosten sparen und spätere Reparaturen, die dann teurer ausfallen, vermeiden. Was Sie tun können, um ihre Immobilie fit für den Winter zu machen, lesen Sie hier.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Linden (red)- Neben der Heizung ist es wichtig, Türen, Fenster und Dach zu inspizieren. Zum Teil lassen sich erhebliche Energiekosten einsparen, wenn man kleinere Schäden sofort behebt und für eine gute Wärmedämmung sorgt. Sogar der Einbau von moderneren Einrichtungen kann sich schnell amortisieren. Hier einige Energiespartipps:

Heizung entlüften und warten

Sind Arbeiten an der Heizung fällig, wie zum Beispiel eine neue Lackierung, sollten diese vor Beginn der Heizsaison durchgeführt werden. Gerade am Anfang der Heizperiode kann es vorkommen, dass die Heizung nicht richtig warm wird. Es ist daher empfehlenswert, die Heizung zu entlüften, bevor sie wieder in Betrieb genommen wird. Die Heizung warten kann man auch selber, besser ist es jedoch, man beauftragt einen Fachmann. Unter Umständen lohnt es sich auch, veraltete Anlagen komplett auszutauschen, denn alte Heizungen verbrauchen deutlich mehr als moderne Heizungsanlagen. Wer eine Fußbodenheizung besitzt, kann sparen, wenn er diese so nachrüsten lässt, dass eine Temperaturanpassung für jeden Raum einzeln möglich ist.

Türen und Fenster überprüfen und isolieren

Nicht nur die Heizung, auch Dächer, Türen und Fenster sollten überprüft werden, bevor es richtig kalt wird. Fugen sollten abgedichtet werden, brüchige Isolierungen oder Risse repariert werden. Sonst kann Feuchtigkeit eindringen, im schlimmsten Fall sind größere Schäden die Folge. Es kann schimmeln, gefrierendes Wasser kann auch den Putz absprengen. Durch poröse Abdichtungen und verzogene Fenster entweicht die Wärme nach draußen und treibt die Heizkosten in die Höhe. Türvorleger helfen auch, die Wärme im Raum zu halten. Bei alten Türen und Fenstern kann es auch sinnvoll sein, diese zu erneuern, will man effizient Heizkosten sparen.

Dach inspizieren und reinigen

Auch auf Schäden am Dach sollte man achten, denn hier können teure Folgeschäden auftreten. Man sollte überprüfen, ob die Dämmung noch in Ordnung ist, ob keine Dachpfannen beschädigt sind und Ablaufeinrichtungen nicht verstopft sind. Dachrinnen und Gullys kann man unter Umständen selbst reinigen, bei schlecht zu erreichenden Stellen beauftragt man auch hier besser einen Fachmann. Noch ein Tipp zum Schluss: Halten Sie genügend Streusalz bereit. Sie sind für die Sicherheit in Ihrer Einfahrt und auf dem Gehweg vor Ihrem Haus verantwortlich.