Auf drei Städte verteilt

Sitz von IRENA wird Abu Dhabi, Bonn und Wien

Die erst wenige Monate alte Internationale Agentur für erneuerbare Energien (IRENA) verteilt ihren Sitz auf drei Städte, darunter auch Bonn. Beim Treffen im ägyptischen Scharm el Scheich einigten sich die Vertreter aus 129 Ländern am Montag auf diese Lösung im Rennen um das Hauptquartier.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) begrüßte den "fairen und sachgerechten Kompromiss", durch den eine Kampfabstimmung zwischen den drei Bewerbern vermieden worden sei.

IRENA-Sitz in Abu Dhabi, Bonn und Wien

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums wird Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten Sitz der IRENA, Bonn wird Sitz des Innovations- und Technologiezentrums und Wien erhält ein Verbindungsbüro für Kontakte zur UNO im Bereich Energie und zu anderen internationalen Institutionen. "Deutschland als Technologieführer behält damit maßgeblichen Einfluss auf die internationale Entwicklung der erneuerbaren Energien", sagte Gabriel.

Agentur soll Ausbau erneuerbarer Energien voranbringen

Die im Januar gegründete Agentur IRENA soll weltweit den Ausbau erneuerbarer Energien wie Solar- und Windenergie oder Biomasse vorantreiben. Sie soll vor allem die Regierungen dabei beraten, wie sie die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien optimal nutzen. Die Hilfen reichen dabei von technischen Fragen bis zur möglichen Finanzierung von Projekten. Inzwischen haben mehr als 100 Staaten die Vereinbarung unterzeichnet. Am Montag entscheiden die Mitgliedsstaaten der Organisation im ägyptischen Scharm el Scheich über den Sitz des Sekretariats und den Generaldirektor.