Ölpreis gefallen

Sinkende Gaspreise zum Jahreswechsel gefordert

Der Ölpreis sinkt seit einigen Wochen, Energieexperten erwarten diese Entwicklung auch bis ins Frühjahr 2009. Die Verbraucherzentrale NRW fordert daher Gasversorger auf, spätestens zum 1. Januar 2009 die Verbraucher davon profitieren zu lassen und ihre Preiserhöhungen zurückzunehmen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Die Gaspreiserhöhungen der letzten Zeit sind immer wieder auch mit der Gas-/Ölpreiskopplung begründet worden. Wenn die Preise für Rohöl seit Mitte Juli um rund 20 Prozent nachgegeben haben, müssen die Gasversorger diese Einsparungen auch an die Verbraucher weitergeben", erklärt Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW. Es würde nach "Gutsherrenart riechen", wenn sich die Gasversorger für das Nachgeben der Preise am Ölmarkt blind zeigen, bei Erhöhungen jedoch voll zuschlagen.

Die Stadtwerke in Bonn haben "einen ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht", so Müller. Der Aufsichtsrat habe seinen jüngsten Beschluss zur Erhöhung der Gaspreise mit der Auflage verbunden, dass die zum 1. Januar 2009 wegen des aktuell sinkenden Ölpreises zu erwartenden niedrigeren Bezugspreise von Gas vollständig zur Entlastung der Kunden eingesetzt werden.

Abschaffung des Grundpreises gefordert

Darüber hinaus hält die Verbraucherzentrale NRW eine Abschaffung des Grundpreises für sinnvoll, dies wäre der sozial gerechteste und ökologisch sinnvollste Weg zur Entlastung der Verbraucher

Weiterführende Links
  • Gasrechner