Verbrauchsprofile

Singles haben ein anderes Stromverbrauchsprofil

Die EnergieAgentur.NRW hat Stromverbrauchsdaten von 380.000 Haushalten ausgewertet und dabei festgestellt, dass Single-Haushalte ein anderes Stromverbrauchsprofil haben als Familien. Mit die größten Stromfresser fänden sich jedoch in nahezu allen Haushalten im privaten Büro.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - "Wo im Haushalt bleibt der Strom?" hat sich die EnergieAgentur.NRW gefragt, die mit Hilfe des "Stromchecks für Haushalte" im Internet die Verbrauchsdaten von 380.370 Ein- bis Sechs-Personen-Haushalten erhoben und nun ausgewertet hat.

Waschmaschine hier, Kühlschrank dort

"Die Untersuchung belegt, dass sich der Stromverbrauch in Abhängigkeit von der Anzahl der in einem Haushalt lebenden Personen unterschiedlich auf die verschiedenen Verbrauchsbereiche wie zum Beispiel Büro, Beleuchtung und Waschen verteilt", resümiert Tom Küster von der EnergieAgentur.NRW. Denn je nach Haushaltsgröße variiert nicht nur die Geräteausstattung, sondern auch die Nutzung der Geräte, und daher variiert auch ihr Anteil am Gesamtstromverbrauch des Haushalts.

Das private Büro fällt überall ins Gewicht

So gilt beispielsweise für Single-Haushalte: Die Bereiche Büro, Kühlen und Warmwasser machen den Löwenanteil des Stromverbrauchs aus. In Fünf-Personen-Haushalten dagegen haben die Bereiche Büro, Beleuchtung, TV/Audio und Warmwasser, Trocknen und Kochen die größten Anteile am Stromverbrauch.

Tipp: Mit einem Strompreisvergleich auf strom-magazin.de können Sie schnell feststellen, ob Sie zu viel für Ihren Strom bezahlen.