Privater Energieverbrauch

Singles brauchen mehr Strom

Singles haben nach Berechnungen des VDEW einen höheren Pro-Kopf-Strom-Verbrauch als Mehrpersonenhaushalte. Wer in Deutschland allein lebt, benötige durchschnittlich 1800 Kilowattstunden Strom im Jahr. Wenn zwei Singles zusammenziehen, sinke ihr Verbrauch um je 300 Kilowattstunden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer in Deutschland allein lebt, verbraucht durchschnittlich 1800 Kilowattstunden Strom im Jahr. Wenn zwei Singles zusammenziehen, sinkt hingegen ihr Verbrauch jährlich um 600 Kilowattstunden Strom. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Den aktuellen Veröffentlichungen zufolge, verbraucht ein Zwei-Personen-Haushalt jährlich etwa 3000 Kilowattstunden. Damit spare ein Paar im Vergleich zu zwei Einzel-Haushalten - einschließlich eingesparter Grundgebühr - etwa 170 Euro pro Jahr, errechnete der VDEW. Der Pro-Kopf-Verbrauch betrage 1500 Kilowattstunden und nehme mit wachsender Haushaltsgröße stetig ab.

Beim gesamten Stromverbrauch wirke sich dagegen der Trend zu immer kleineren Haushalten verbrauchssteigernd aus. Im Jahr 2003 waren von den 39 Millionen deutschen Haushalten 14,4 Millionen Alleinlebende - im Vergleich zu 13,3 Millionen Singles im Jahr 1998.