100 neue Jobs

Siemens wirft erneut den Offshore-Turbo an

Der Siemens-Konzern hat einen weiteren Großauftrag für Windräder erhalten. Für den Windpark Dan Tysk in der deutschen Nordsee vor Sylt wird der DAX-Konzern 80 Offshore-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 288 Megawatt liefern, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

München (dapd/red) - Auch die Wartung der Turbinen mit einem Rotordurchmesser von 120 Meter werde Siemens übernehmen.

Auftraggeber ist die Dan Tysk Offshore Wind GmbH, an der Vattenfall Europe mit 51 Prozent und die Stadtwerke München mit 49 Prozent beteiligt sind. Baubeginn für den Windkraft Park rund 50 Kilometer westlich vor Sylt soll 2013 sein. Im Frühjahr 2014 soll der Park fertig sein und dann 500.000 deutsche Haushalte mit Strom versorgen.

Zum Auftragsvolumen machte Siemens keine Angaben. In der Branche wird als Faustformel ein Wert von 1,5 Millionen bis 2 Millionen Euro für 1 Megawatt Offshore-Leistung angesetzt, entsprechend dürften dem Münchner Konzern etwa 500 Millionen Euro zufließen.

"Siemens ist weltweit die Nummer eins im Offshore-Windgeschäft und übernimmt mit diesem Auftrag auch in Deutschland den vordersten Platz", sagte Wolfgang Dehen, der bei Siemens den Energiesektor leitet. Die Münchner wollen künftig aber nicht nur an der Lieferung der Windkraft Turbinen verdienen, sondern immer mehr auch am margenstärkeren Wartungs- und Servicegeschäft.

Dazu steigt Siemens nun in die Wartung von Netzanbindungen zwischen Festland und Windparks auf hoher See ein. Erstmals wurde Siemens vom Netzbetreiber TenneT beauftragt, den Service für die Anbindung zweier Nordsee-Windparks zu übernehmen. An der Nordseeküste und in Hamburg will Siemens zudem bis zu 100 neue Jobs im Windkraft-Geschäft schaffen.