Kooperation

Siemens und E.ON errichten neuartiges Gasturbinenkraftwerk

Der Münchener Technologiekonzern Siemens und der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON planen, gemeinsam bis 2007 ein neuartiges Gasturbinenkraftwerk im bayrischen Irsching zu errichten. Die Anlage soll einen Wirkungsgrad von über 60 Prozent erreichen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

München/Düsseldorf (ddp/sm) - Mit 340 Megawatt (MW) wird die Maschine nach Siemens-Angaben die weltweit größte und leistungsstärkste Gasturbine sein. Nach der Testphase soll die Gasturbinenanlage zu einem hocheffizienten Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk mit einer Leistung von ca. 530 MW und einem Wirkungsgrad von über 60 Prozent erweitert werden.

Siemens werde für die Gasturbinen-Prototypanlage rund 500 Millionen Euro aufwenden, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus Kleinfeld am Montag in München E.ON-Vorstandsmitglied Johannes Teyssen berichtete, der Energieversorger werde mehr als 200 Millionen Euro in das Projekt investieren. Beide Seiten betonten, die neue Generation von Gasturbinen solle neue Maßstäbe in punkto Leistung, Wirkungsgrad, Emissionswerten und Wirtschaftlichkeit setzen. Derzeit betreibt die E.ON-Energie-Tochter E.ON Kraftwerke GmbH am Standort Irsching bereits ein aus drei Blöcken bestehendes Gaskraftwerk.

Weiterführende Links