Wie erwartet

Siemens übernimmt Industrieturbinengeschäft von Alstom

Durch die Kombination der Ressourcen und Technologien von Siemens und Alstom will Siemens Power Generation zu einem der weltweit führenden Anbieter für industrielle Energielösungen werden. Durch den Kauf wurde das Angebot um kleine und mittlere Gasturbinen erweitert. Kostenpunkt: 1,1 Milliarden Euro.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Nun ist es amtlich: Für 1,1 Milliarden Euro übernimmt der Siemens-Konzern das Industrieturbinengeschäft des französischen Konzerns Alstom. Das bestätigten beide Unternehmen heute und beendeten damit die wochenlangen Spekulationen. Siemens will so den gewinnträchtigen Bereich Energieerzeugung stärken.

In einer ersten Transaktion übernimmt Siemens die kleinen Gasturbinen (bis 15 Megawatt), in einer zweiten die mittleren Gasturbinen (bis 50 Megawatt) und die industriellen Dampfturbinen (bis 100 Megawatt). "Die Übernahme des Alstom-Geschäfts bedeutet für uns nach der erfolgreichen Integration von Westinghouse und Demag Delaval einen wichtigen Schritt der Stärkung unserer Produktlinie", kommentierte der Vorsitzende des Bereichsvorstands von Siemens Power Generation Klaus Voges die Übernahme. Die seit mehreren Jahren vorangetriebene Fokussierung des Bereichs auf fossile Energieerzeugung sei inzwischen sehr weit fortgeschritten, betonte Voges.