Absichtserklärung

Siemens plant mit Infineon Joint Venture für Leistungshalbleiter

Die Siemens-Sparte Power Transmission & Distribution (PTD) plant mit Infineon die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Entwicklung und Fertigung von Leistungshalbleitern. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden, der Vertrag werde voraussichtlich im September unterschrieben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - Bereits jetzt unterhält Infineon eine Technologiekooperation mit PTD zur Weiterentwicklung von Leistungshalbleitern, sogenannten Hochleistungsthyristoren. Diese werden bei PTD im Bereich der Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) eingesetzt. "Mit der geplanten Beteiligung sichern wir uns die Versorgung mit Hochleistungsthyristoren, die ein wichtiger Baustein für den Bau von HGÜ-Anlagen sind", sagte ein Siemens-Sprecher.

Das Gemeinschaftsunternehmen soll Infineon Technologies Bipolar heißen und in Warstein sitzen.

Die HGÜ-Technik ist speziell für die möglichst verlustarme Übertragung von Strom auf langen Strecken entwickelt worden und wird daher vor allem in Ländern wie China, Indien und den USA eingesetzt, wo mehrere Hundert Kilometer zwischen Stromerzeugung und den Verbrauchern liegen können. In Europa sind derzeit beispielsweise neue HGÜ-Verbindungen zwischen den Niederlanden und Norwegen sowie den Niederlanden und Großbritannien und zwischen dem italienischen Festland und Sardinien geplant.