Verträge unterzeichnet

Siemens gründet in Russland zwei Gemeinschaftsunternehmen

Siemens hat in Russland offenbar Verträge für zwei Gemeinschaftsunternehmen unterzeichnet. In einem will Siemens gemeinsam mit dem Konzern Nevsky Zavod Gasturbinen herstellen, mit dem Unternehmen Electrozavod sei ein Joint Venture für den Bau und die Modernisierung von Kraftwerken gegründet worden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Moskau/München (ddp-bay/sm) - Dies berichtete die russische Nachrichtenagentur Prime-Tass am Freitag aus einer Mitteilung des deutschen Konzerns. Das mit Nevsky Zavod geführte Gemeinschaftsunternehmen Baltiiskiye TurboSistemy soll den Angaben zufolge seinen Sitz in St. Petersburg haben und Turbinen mit einer Stromerzeugungskapazität von 25 Megawatt produzieren. In den kommenden Jahren wolle das Joint Venture Ausrüstungen für 250 Millionen bis 300 Millionen Dollar (185 Millionen bis 222 Millionen Euro) an Gasunternehmen liefern. Nevsky Zavod selbst produziere Ausrüstungen für die Stromgewinnung und exportiere die Erzeugnisse in 30 Länder, darunter Iran, Indien, China, Ägypten und die Türkei.

Electrozavod baut den Angaben zufolge vor allem Transformatoren und Reaktoren. 2006 habe die Gesellschaft mehr als 750 Millionen Dollar umgesetzt. An dem Joint Venture mit Electrozavod werde Siemens 51 Prozent halten. Das Unternehmen könnte Aufträge im Wert von jährlich 50 Millionen bis 80 Millionen Euro erhalten.