Senftenberg bezieht Fortum-Strom

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Ab dem 1. Dezember dieses Jahres beziehen auch die Stadtwerke Senftenberg Strom von Fortum Energie GmbH (Hamburg). Die Senftenberger sind damit das 13. Stadtwerk in den neuen Bundesländern, dass seine Stromlieferverträge mit der Fortum GmbH abgeschlossen hat. Zuvor hatten bereits Angermünde, Annaberg-Buchholz, Crimmitschau, Finsterwalde, Forst, Lichtenstein, Oelenitz/Vogtland, Olbernhau, Schneeberg, Stollberg, Werdau und Zehdenick bei Fortum unterschrieben. Das Gesamtvolumen von Fortum-Strom in den neuen Bundesländern beträgt somit rund 500 Millionen Kilowattstunden.


Fortum liefert an die Stadtwerke Senftenberg eine Ergänzungslieferung zur dortigen Eigenerzeugung aus der Kraftwärme-Kopplung, die 25 Prozent des von Senftenberg benötigten Energievolumens ausmacht. Der Strom, den Fortum bereit stellt, stammt aus der dortigen regionalen Braunkohleverstromung; die Durchleitung wurde entsprechend beantragt.


"Endlich kommt Bewegung in den ostdeutschen Strommarkt", so Manfred Tenfelde, Vertriebsleiter der Fortum Energie GmbH. "Wir beobachten nicht ohne Stolz, dass jetzt auch die regionalen Versorger kundenfreundlichere Angebote machen. Eine Entwicklung, die durch unser Engagement sicher vorangetrieben worden ist". Und weiter: "Angesichts des Gesamtvolumens, das wir liefern, können wir sagen, dass Fortum in Ostdeutschland zur Zeit sicher der bedeutendste neue Stromlieferant am Markt ist".