Seminar: Transparenz im liberalisierten Gasmarkt

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Im Jahr 1998 wurde der deutsche Energiemarkt freigegeben, seitdem sind die Preise für elektrische Energie gesunken. Beim Gas dagegen hakt es: Zwar genießen auch die Gaslieferanten keinen Gebietsschutz mehr, doch gibt es bislang noch keinen Wettbewerb zwischen den verschiedenen Lieferanten. Hier soll die im Juli 2000 geschlossene Verbändevereinbarung über die Nutzung der Gasnetze Abhilfe schaffen. Sie besagt, dass die Gasversorgungsunternehmen ihre Netze auch anderen Lieferanten zur Durchleitung zur Verfügung stellen müssen. Damit ist eine wesentliche Voraussetzung für den freien Gasmarkt erfüllt. Neben dem Gas-zu-Heizöl-Wettbewerb ist demnach in Zukunft auch ein Gas-zu-Gas-Wettbewerb zu erwarten. Jeder Betrieb, der Erdgas einsetzt, benötigt daher in Zukunft Hintergrundinformationen, um sich auf dem undurchsichtiger werdenden Gasmarkt den Durchblick zu verschaffen und die günstigsten Konditionen zu erzielen. Allerdings sind die komplexen Sachverhalte und Inhalte von Gaslieferverträgen auch wegen der Leitungsgebundenheit des Erdgases nicht ohne weiteres verständlich.


Hier hilft das neue Seminar "Gaslieferverträge - Aufbau und Inhalt von Verträgen, Einkauf auf dem liberalisierten Gasmarkt" der Energieagentur NRW: Es liefert dem Erdgasbezieher das notwendige Know-how, um seinen Gasliefervertrag individuell und optimal gestalten zu können. Das Seminar findet am 13. Februar 2001 im Studieninstitut Hagen statt und ist Bestandteil des Impuls-Programms RAVEL NRW, einer Weiterbildungsinitiative der Energieagentur NRW, die vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr getragen wird.


Weitere Informationen und Anmeldung unter Fon: 02331-951850.