Offshoreanlagen ans Netz

Seekabelwerke installieren Kabel für ersten Offshore-Windpark

Die ersten Windkraftanlagen in deutschen Seegewässern sollen im Oktober dieses Jahres ans Netz gehen. Ein Vertrag über die Verkabelung des ersten Offshore-Windparks "alpha ventus" sei abgeschlossen worden, teilten die Norddeutschen Seekabelwerke (NSW) gestern mit.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Borkum/Nordenham (ddp-nrd/sm) - Neben Produktion und Lieferung des rund 16 Kilometer langen Stromkabels werde auch die Installation übernommen. Der Windpark befindet sich etwa 45 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Borkum und umfasst zwölf Windkraftanlagen mit einer Leistung von je fünf Megawatt sowie eine Umspannwerk-Plattform.

NSW will nach eigenen Angaben zwischen Juli und September dieses Jahres mit der Installation beginnen. Die Inbetriebnahme der ersten Windkraftanlagen könnte demnach im Oktober erfolgen. Die letzte Anlage soll im Oktober 2009 ans Netz gehen. "alpha ventus" wird von der Projektgesellschaft DOTI geplant. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von E.ON Energie, EWE und Vattenfall.

Wie NSW ausführte, wurde zudem mit der BARD Engineering GmbH im ostfriesischen Emden vereinbart, die Kabel für den 400 Megawatt großen Windpark "BARD Offshore 1" zu liefern. Dieser Park soll etwa 100 Kilometer nordwestlich von Borkum entstehen. Die von NSW produzierten Mittelspannungskabel mit einer Gesamtlänge von mehr als 100 Kilometern sollen die geplanten 80 Windkraftanlagen bündelweise miteinander vernetzen und den 33 Kilovolt Drehstrom abführen. Die Fertigstellung dieses Windparks ist für September 2010 vorgesehen.