Umweltprogramm

Seeheim-Jugenheim setzt zu 30 Prozent auf Ökostrom

Die südhessische Kommune hat heute mit der HEAG-Ökostromtochter NaturPur einen Vertrag über den Bezug von rund 350.000 Kilowattstunden unterschrieben.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Alle Gemeinde-Kindergärten, das Jugendzentrum, das Rathaus, die Bürgerhäuser in Ober-Beerbach und in Balkhausen sowie die Bürgerhalle Jugenheim werden fortan mit ökologisch erzeugtem Strom aus der Region versorgt. Sie profitieren damit von dem kommunalen Umweltprogramm, das Seeheim-Jugenheim als eine der ersten Gemeinden in der Bundesrepublik erarbeitet und beschlossen hat - ein 30-prozentiger Ökostrombezug ist Bestandteil der Umsetzungsmaßnahmen. Einen Vertrag über den Bezug von rund 350.000 Kilowattstunden Strom der Marke "NaturPur-Strom premium" unterzeichnete Bürgermeisterin Brigitte Kruza am heutigen Montag Nachmittag im Beisein des Gemeindevorstands und -präsidiums mit der HEAG-Ökostromtochter NaturPur AG.

Die Vertragsunterzeichnung fand am Fuße eines Windrads auf der Neutscher Höhe, einer der umweltfreundlichen "NaturPur"-Erzeugungsanlagen, statt. Der Umweltnutzen durch den Ökostrombezug kann sich sehen lassen: Knapp 230.000 Kilogramm des klimaschädlichen Schadstoffes Kohlendioxid werden fortan weniger produziert. Zudem wird die NaturPur AG in den nächsten vier Jahren schrittweise Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von vier Kilowatt auf kommunalen Liegenschaften errichten. Damit soll die umweltfreundliche Stromerzeugung auch "vor Ort" sichtbar gemacht werden.