Kein Tropfen Benzin verbraucht

Schweizer beendet Weltumrundung im "Solartaxi"

Der Schweizer Lehrer Louis Palmer hat seine Weltumrundung im solarbetriebenenen Auto erfolgreich beendet. Nach seiner Reise durch rund 40 Länder in fünf Kontinenten erreichte er mit seinem "Solartaxi" letzte Woche Luzern, von wo aus er im Juli 2007 aufgebrochen war.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Luzern (AFP/sm) - Auf seinem Weg gab er nach eigenen Angaben keinen "einzigen Cent" für umweltschädlichen Treibstoff aus: Seine Energie bezog er aus sechs Quadratmetern Solarzellen, die er mit einem Anhänger hinter seinem dreirädrigen Gefährt herzog. Mit einer Ladung Strom hatte Palmers Solartaxi eine Reichweite von 400 Kilometern; die Höchstgeschwindigkeit lag bei 90 Stundenkilometern.

Prominente Mitfahrer im Solartaxi

Auf Palmers Beifahrersitz nahmen unterwegs unter anderen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, Fürst Albert von Monaco und New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg Platz. Zu seinen Stationen gehörten die UN-Klimagipfel in Posen und auf Bali ein Jahr vorher. Gebaut wurde das Fahrzeug von vier Schweizer Ingenieurschulen. Auf der gesamten Fahrt um die Welt sei es wegen einer schadhaften Lötstelle nur zwei Tage ausgefallen, sagte der Klimaschützer.