Mit deutscher Beteiligung

Schweden: Offshore Windpark genehmigt

Die schwedische Regierung hat den Offshore Windpark Kriegers Flak II genehmigt. Das Projekt des Energiekonzerns Vattenfall ist von der Sweden Offshore Wind AB, einem Tochterunternehmen der Bremer WPD Offshore GmbH und der Wind-Projekt GmbH aus Börgerende, entwickelt worden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Stockholm (red) - Das Projekt Kriegers Flak II besteht aus 128 Anlagen mit einer gemeinsamen Kapazität von 640 Megawatt, so der Windparkplaner Offshore Ostsee Wind AG. Es liegt 35 Kilometer südlich von Trelleborg in der schwedischen Außenwirtschaftszone (AWZ) in unmittelbarer Nachbarschaft zum deutschen Projekt Kriegers Flak I. Das Projekt Kriegers Flak I ist ebenfalls von WPD und Wind-Projekt entwickelt worden und erhielt die Baugenehmigung vom BSH im April 2005.

Im Mai letzten Jahres wurden, wie berichtet, die Sweden Offshore Wind AB und das Projekt Kriegers Flak II von Vattenfall übernommen. Seitdem ist die WPD Scandinavia AB als Berater für Vattenfall mit der weiteren Entwicklung des Projektes betraut. Nach den Plänen von Vattenfall ist der Baubeginn des Projektes für frühestens 2009 vorgesehen.

Weiterführende Links