Welt-Bioenergiekonferenz 2006

Schweden: Abhängigkeit von Öl und Gas bis 2020 beenden

Auf der heute im schwedischen Jönköping zu Ende gehenden Welt-Bioenergiekonferenz hat Ministerpräsident Göran Persson in einer Grundsatzrede angekündigt, Schweden wolle sich von Abhängigkeit von fossilen Energieträgern bis zum Jahr 2020 befreien. China will Europa bei der Bioenergie überflügeln.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Jönköping (red) - Wie der Europäische Biomasseverband berichtet, möchte Schweden damit der Welt ein Beispiel geben, auch wenn es allein die Erdwärmung nicht stoppen könne. Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien vor allem drei Gründe, so Persson. Weltweit würden gerade die ärmeren Länder von den durch den Klimawandel ausgelösten Naturkatastrophen betroffen. Außerdem dürfe an die folgenden Generationen keine schlechtere Welt mit zerstörtem Klima weitergegeben werden, als man von den Vorfahren erhalten habe. Und schließlich zeige jede Unterbrechung der Öl- und Gas-Versorgung mit den daraus resultierenden Preissteigerungen, wie sehr die Sicherheit der Energieversorgung auf dem Spiel stehe.

Nach Angaben von Dr. Heinz Kopetz, Präsident des Europäischen Biomasse-Verbandes, der heute bei der Welt-Bioenergiekonferenz den Vorsitz für den Bereich "Biotreibstoffe" führt, plant China bis zum Jahr 2020 350 Millionen Tonnen Rohöleinheiten durch Bioenergie zu ersetzen. Damit wären doppelt so hohe Werte angestrebt wie in Europa. Am Rande des Kongresses seien Verträge über schwedisch-chinesische Projekte zur Entwicklung der Bioenergie unterzeichnet worden, so Kopetz.

Auf der viertägigen Welt-Bioenergiekonferenz trafen sich mehr als 1.000 Kongressteilnehmer aus rund 60 Staaten zum Erfahrungsaustausch um den Einsatz von Bioenergie weltweit voranzutreiben.

Weiterführende Links