Interesse fördern

Schülerwettbewerb "Fuel Cell Box" geht in die zweite Runde

Mit diesem Wettbewerb für Schulen in Nordrhein-Westfalen soll das Interesse der Jugendlichen an der Brennstoffzelle geweckt werden, denn "die Schüler von heute sind die Wissenschaftler von morgen". Im kommenden Jahr werden 20 Gruppen ausgewählt, die ihr schriftlich ausgearbeitetes Konzept in die Tat umsetzen können.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Nach der positiven Resonanz auf den Brennstoffzellen-Wettbewerb des vergangenen Schuljahres hat die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW in Kooperation mit der h-tec Wasserstoff-Energie-Systeme GmbH die zweite Runde des "Fuel Cell Box"-Schülerwettbewerbs NRW gestartet. Wie im Vorjahr hat Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft die Schirmherrschaft übernommen: "Wir müssen noch mehr Schülerinnen und Schüler als bisher für die Forschung begeistern, denn die Schüler von heute sind die Wissenschaftler von morgen. Nur durch exzellente Nachwuchsförderung sichern wir die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes."

Ziel des Wettbewerbs sei, das Verständnis für die Energiequelle "Brennstoffzelle" in den Schulen besser zu verankern. In diesem Schuljahr besteht die Aufgabe für die Jugendlichen darin, mit Hilfe eines Baukastens ein brennstoffzellenbetriebenes Transportsystem zu entwickeln. Die so genannte "Fuel Cell Box" enthält dafür unter anderem eine Solarzelle, einen Elektrolyseur, einen Wasserstoffspeicher, eine Brennstoffzelle, diverse Kabel und Anschlussmaterialien sowie einen Elektromotor, ein Getriebe und Räder.

Vor der praktischen Entwicklung des Systems müssen die Jugendilchen die Aufgabe jedoch schriftlich lösen. Auf Grundlage der eingesandten Skizzen werden bis Februar nächsten Jahres maximal 20 Schulgruppen ausgewählt, die dann die Möglichkeit bekommen, ihre schriftlich dargestellten Lösungsideen mit Hilfe der "Fuel Cell Box" in die Tat umzusetzen. Teilnehmen können die Jahrgangsstufen neun bis zwölf aller weiterführenden Schulen aus Nordrhein-Westfalen.