Experiment für Hannover Messe

Schüler erzeugen Strom mithilfe von Brombeersaft

Sechs Schüler des Mainzer Gymnasiums Gonsenheim zeigen den Zuschauern am Rheinland-Pfalz-Stand der Hannover Messe, wie man sogenannte Grätzelzellen, eine besondere Art von Solarzellen, baut. Ein wichtiger Bestandteil der Zellen: Brombeersaft.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz/Hannover (ddp-rps/red) - Das Mainzer Schullabor wird per Webcam dem Rheinland-Pfalz-Stand auf der Hannover Messe zugeschaltet. Eine Woche lang sind die Schüler täglich 20 Minuten auf Sendung. Mit im Labor ist die Moderatorin Anne Werner, die die Zuschauer durch das Experiment führt. "Erklär' mal, warum du die kleinen Glasscheiben mit einem Bleistift bekritzelst", sagt sie zu Schüler Maik Theißig. "Ich bekritzele die nicht, ich trage auf eine Seite gleichmäßig Grapit auf. Daraus wird dann eine Elektrode", erklärt Maik.

Auf andere Glasscheibchen tragen er und die anderen Schüler die Titandioxid-Mischung auf, die sie tags zuvor angerührt haben. Diese Platten kommen in den 500 Grad heißen Labor-Ofen. Dort werden sie gebacken, bis die Schicht porös ist, "wie ein Schwamm", erklärt Zehntklässler Mark Harmening. So kann das Titandioxid am nächsten Tag den Brombeersaft aufnehmen - und damit entsteht die zweite Elektrode für die Grätzelzelle.

Brombeersaft oder Hibiskustee

Doch was ist das für eine Zelle, die Strom ausgerechnet mit Brombeersaft erzeugt? "Man kann sie auch mit anderen farbigen Säften bauen", erklärt Chemielehrerin Anja Faatz. "Nur mit Rotwein funktioniert es nicht richtig." Der Erfinder der Zelle, Michael Grätzel, habe Anfang der 90er Jahre Hibiskustee benutzt. Wichtig sei ein organischer Farbstoff, der das Licht absorbiert.

Am Freitag fahren die Schüler dann mit ihren Lehrern zur Messe nach Hannover, um ihre Grätzelzellen vorzuführen. Die Solarzellen werden an LED-Lichter angeschlossen, die durch den erzeugten Strom leuchten. "Eine Glühbirne wäre zwar schöner, doch dafür reicht die Stromstärke nicht", erläutert Lehrerin Faatz. Den Lichtschalter umlegen wird die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD).