Wintereinbruch

Schnee und Eis sorgen für Stromausfall in den USA

Ein unerwartet früher Kälteeinbruch hat an der Ostküste der USA für ein heftiges Schnee- und Eischaos gesorgt. Von Washington bis Kanada kam es zu so heftigen Schneefällen, dass nicht nur der Verkehr zum Erliegen kam, sondern auch der Strom komplett ausfiel. Millionen Bürger stehen deshalb ohne Licht, vor allem aber auch ohne Heizung da.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

New York (red) - Normalerweise ist die Ostküste der USA eher für den Indian Summer bekannt - die Zeit eben, in der sich das Laub der Bäume rot färbt und man aufgrund des außergewöhnlich warmen und trockenen Wetters nochmal einen kleinen Sommer mitten im Herbst genießen kann. Doch von Sonne, Wärme und buntem Laub kann dort derzeit keine Rede sein.

Schnee sorgt für Chaos an der Ostküste

Viele Menschen sitzen derzeit in ihren Häusern ohne Licht und vor allem ohne Heizung. Mehrere Menschen starben bereits am Wochende in Folge des heftigen Wintereinbruchs, der das Land gerade heimsucht. Bis zu einem halben Meter Schnee fiel in einigen Gebieten - und das innerhalb von wenigen Stunden. Zwar sind harte Winter an sich keine Seltenheit, doch ein so früher und heftiger Wintereinbruch sorgte für Chaos.

Stromausfall: Viele können ihre Heizungen nicht nutzen

Vor allem der Stromausfall macht vielen zu schaffen, denn die meisten Menschen heizen entweder mit Elektrizität oder brauchen den Strom, um ihre Gas- oder Ölheizung am Laufen zu halten. Bis die Stromversorgung wieder vollständig steht, könnte es Mittwoch werden. Bis dahin müssen dann wahrscheinlich viele in ihren unterkühlten Wohnungen und Häusern ausharren.