Anlaufstelle

Schlichtungsstelle für Strom- und Gaskunden eingerichtet

Verbraucher haben bei einem Streit mit ihrem Energieversorger künftig eine neue Anlaufstelle. Ab dem 1. November können sie sich an die zentrale Schlichtungsstelle Energie wenden, wie Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) am Dienstag mitteilten.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Getragen wird die Schlichtungsstelle von Verbänden der Energiewirtschaft und Verbraucherschützern, die gleichberechtigt in dem Gremium vertreten sind.

Einigung ohne Gerichtsverfahren möglich

Bislang konnten sich Kunden nur an Gerichte oder die Bundesnetzagentur wenden, wenn sie sich bei einem Problem nicht mit ihrem Energieversorger einigen konnten. Das Verfahren bei der Schlichtungsstelle soll nun auch eine außergerichtliche Einigung ermöglichen, es ist für die Verbraucher kostenlos.

Schlichtung habe sich als Instrument bewährt

Aigner bezeichnete die Einrichtung als "wichtige Errungenschaft für Verbraucher und Energiewirtschaft". Rösler erklärte, die außergerichtliche Schlichtung sei "ein wichtiges Instrument unserer Verbraucherpolitik", das sich bereits in anderen Bereichen bewährt habe.