Auf der E-world

Schleupen stellt Risikoatlas für die Energiewirtschaft vor

Beim Messeauftritt der Schleupen AG stehen neben dem Risikomanagement auch die Prozesse zwischen Energiedatenmanagement und Abrechnung im Mittelpunkt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Erstmals präsentiert die Schleupen AG (Moers) auf der E-World of Energy in Essen ihr Risikomanagement-System in einer an die Anforderungen der Energiewirtschaft angepassten Version. Der spezielle Risikoatlas für die Energiewirtschaft wurde in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgemeinschaft entwickelt, an der sich sieben Versorgungsunternehmen aus Südniedersachsen beteiligt haben. Eingeflossen sind aber auch die Anforderungen aus zahlreichen weiteren Projekten.

Der Risikoatlas umfasst branchentypische Risiken wie die Tarifentwicklung der Netznutzungsentgelte, spezielle Konditionen für Sondervertragskunden, Einkaufs- und Kooperationsrisiken oder technische Risiken. Neben dem Modul CS.RC_Risiko-/Chancenmanagement stehen die internen Geschäftsprozesse von Energieversorgern im Mittelpunkt des Messeauftritts der Schleupen AG. Im Vordergrund stehen dabei die  Datenflüsse zwischen dem EDM-Modul CS.EL_Energie-Logistik und der CS.VA_Vertragsabrechnung. Gezeigt werden aber auch die weiterführenden Prozesse in die Anwendungen des Rechnungswesen und der Materialwirtschaft sowie die Kommunikation mit anderen Marktteilnehmern. Entwickelt wurde die Branchenvariante des Schleupen-Risikomanagements im Rahmen zahlreicher Projekte in der Energiewirtschaft seit Sommer 2001. Wesentlichen Einfluss hatte dabei ein Gemeinschaftsprojekt von sieben Stadtwerken aus Südniedersachsen.

Zweiter Schwerpunkt des Schleupen-Auftritts auf der E-world ist die integrierte Abwicklung aller internen Geschäftsprozesse eines Energieversorgers. Von der Übernahme der Verbrauchsdaten über das Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement bis hin zur Abrechnung, zum Rechnungswesen und zur Materialwirtschaft können diese Prozesse mit Schleupen.CS ganzheitlich abgebildet werden. Damit steht dem Anwender ein effizientes Instrumentarium zur Verfügung, um die Anforderungen des liberalisierten Marktes flexibel abzubilden. Zudem können über das Modul CS.EL_Energie-Logistik auch die Geschäftsprozesse zu den anderen Markteilnehmern, vom Verteilnetzbetreiber bis zum Bilanzkreiskoordinator abgebildet werden. Die Standards der EDNA-Initiative für die Kommunikation von Verbrauchsdaten oder Fahrplänen werden bereits unterstützt.