Zufrieden mit Ertragsentwicklung

Schleupen AG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2001

Die Schleupen AG aus Moers hat den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 14 Prozent auf 37,8 Millionen Euro gesteigert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Moerser Schleupen-Gruppe hat für das abgelaufene Geschäftsjahr eine gute Bilanz präsentiert. Das vorläufige Ergebnis zeigt einen um mehr als 14 Prozent auf etwa 37,8 Millionen Euro gesteigerten Umsatz. Gemessen am Branchen-Umfeld zeigt man sich auch mit der Ertragsentwicklung sehr zufrieden.

Für Schleupen ist diese positive Entwicklung ein Resultat der erfolgreichen Markteinführung des neuen ERP-Systems Schleupen.CS. Auch die Auslagerung der Service–Organisation in eine neue Gesellschaft, die sich um Distribution und Services kümmert, hat zur positiven Entwicklung beigetragen. Dabei konnte die Schleupen AG nicht nur im Segment der Energieversorger deutlich wachsen. So wurde rechtzeitig zum Jahresende die neue Softwaregeneration für die steuerberatenden Berufe bei einigen Kunden in den Echtbetrieb genommen. Zu nennen ist dabei insbesondere das neue Kanzleimanagement. Eine besondere Bedeutung wird zukünftig der im Geschäftsjahr 2001 neu gegründeten Unit für "Risikomanagementsysteme zur wertorientierten Unternehmensführung" beigemessen. Mit diesem, auf der CeBIT 2001 erstmals vorgestellten Software-System, richtet sich die Schleupen AG an neue Zielgruppen. So stehen hier sowohl junge AGs, Konzerne der IT und Telekommunikation als auch große mittelständische Industrieunternehmen bereits auf der Kundenliste. Den Anfang macht der neue Risikoatlas für die Energieversorgung, der erstmals auf der E-world of energy sowie auf der CeBIT 2002 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Auch die Position des Systemintegrators soll zügig weiter ausgebaut und gestärkt werden. Die eigenen Lösungen aus der Schleupen.CS-Linie sollen damit flexibel in vorhandene IT-Umgebungen eingefügt werden. Mit der Integration von Partnerprodukten, etwa beim Energiedatenmanagement, der Arbeitsvorbereitung und dem Dokumentenmanagement hat Schleupen diesen Ansatz für den "Utility-Markt" bereits umgesetzt. Zur CeBIT 2002 soll die Integration von Geoinformationssystemen mit den CRM-Applikationen folgen. Auch die Integration der Schleupen-CRM- und Billing-Systeme in ein vorhandenes Rechnungswesen, wie z.B. SAP R/3, wird auf Kundenwunsch ermöglicht.