Kollision

Schiff beschädigt Kühlwasserbecken des Atomkraftwerks Biblis

Ein mit 1500 Tonnen Kies beladenes Güterschiff hat heute Morgen die äußere Wand des Kühlwasserzulaufbeckens des Atomkraftwerks Biblis gerammt und erheblichen Schaden angerichtet. Angaben des Betreibers RWE zufolge, sei das Kraftwerk jedoch nicht in Gefahr gewesen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis (ddp-hes/sm) - Ein Güterschiff ist heute Morgen am Rheinufer bei Biblis mit der äußeren Wand des Kühlwasserzulaufbeckens des Atomkraftwerks kollidiert. Dabei entstand nach Angaben der Wasserschutzpolizei erheblicher Sachschaden.

Der Kraftwerksbetreiber RWE Power teilte mit, es sei ein Fangrechen, der größere Treibgut-Stücke zurückhalte, beschädigt worden. Das Kraftwerk sei jedoch nicht in Gefahr gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei. RWE ergänzte, der Unfall habe keine Auswirkungen auf den Betrieb des Meilers gehabt.

An dem mit 1500 Tonnen Kies beladenen Güterschiff kam es durch den Zusammenprall im Vorderbereich zu einem starken Wassereinbruch. Der Schiffsführer entschied, sein Gefährt absichtlich auf Grund zu setzen, um ein Sinken zu verhindern. Später musste der 63-Jährige wegen eines Schocks ärztlich behandelt werden.

Die Bergung des verunglückten Schiffes dauerte am Vormittag noch an. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, war zunächst noch nicht klar.