Folgen eines Zyklons

Samoa-Inseln wohl zwei Wochen ohne Strom

Weil ein wichtiges Kraftwerk zerstört wurde, ist voraussichtlich für zwei Wochen die komplette Stromversorgung auf den Samoa-Inseln gekappt worden. Notstromaggregate gibt es offenbar nur für Krankenhäuser. Ein Wirbelsturm hat schwere Verwüstungen angerichtet und mindestens zwei Menschenleben gefordert.

Netzausbau© TebNad / iStockphoto.com

Apia (AFP/red) - Auf den Samoa-Inseln im Südpazifik sind durch einen schweren Zyklon mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. In der Hauptstadt Apia trat der Fluss Vaisigano über die Ufer.

Zwei Wochen ohne Strom

Nachdem das Kraftwerk Tanugamanono zerstört wurde, müssen die Bewohner des Insel-Archipels nach offiziellen Angaben vom Freitag damit rechnen, dass für zwei Wochen der Strom ausfällt. Krankenhäuser arbeiten mit Notstrom-Aggregaten.

Etliche Kinder gelten als vermisst

Mehrere hundert Einwohner der Samoa-Inseln wurden vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Etliche Kinder wurden als vermisst gemeldet.

Quelle: AFP