Pilotprojekt gestartet

Sammelbehälter zur Rückgabe von Energiesparlampen

Die Rückgabe gebrauchter Energiesparlampen soll für Verbraucher künftig einfacher werden. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Stadt Heidelberg starteten am Donnerstag ein Pilotprojekt: Baumärkte und Möbelhäuser nehmen dort die Lampen in Sammelbehältern zurück.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Für die Verbraucher sei dies "praktisch, bequem und nachvollziehbar", erklärte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch. Die Stadtwerke Heidelberg wollen die Bürger demnach mit Informationsblättern über den neuen Service aufklären.

Die DUH kritisierte, dass es häufig immer noch schwierig sei, alte Energiesparlampen zu entsorgen. Die Lampen können nicht in den normalen Hausmüll geworfen werden, da sie Spuren giftiger Stoffe enthalten.

Energiesparlampen sind meist teurer als klassische Glühbirnen, benötigen aber nur einen Bruchteil des Stroms und halten etwa zehnmal so lange. Laut DUH kauften die Bundesbürger 2008 rund 180 Millionen dieser Lampen. Gleichzeitig entsorgten sie demnach 120 Millionen Energiesparlampen - davon aber nur gut ein Drittel umweltgerecht.

Weiterführende Links
  • Tipps zum Kauf von Energiesparlampen