Altlast

Salamander: EnBW drohen Schadenersatzforderungen

Durch den Verkauf von Salamander Schuh vor etwa drei Jahren drohen dem Energiekonzern EnBW jetzt Schadenersatzforderungen von 90 bis 100 Millionen Euro. Dies kündigte der Insolvenzverwalter des damaligen Käufers Garant Schuh in Düsseldorf an.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Wie das "Handelsblatt" berichtet, werden die Ansprüche mit Verlustausgleich, Kaufpreis und Schuldenübernahme begründet.

Die Düsseldorfer Garant Schuh hatte Salamander Schuh von der EnBW am 1. Oktober 2003 gekauft. Durch die Übernahme und den Umbau von Salamander rutschte das Unternehmen in die roten Zahlen und beantragte, ebenso wie Salamander, im September 2004 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Der Insolvenzverwalter, Friedrich W. Metzler, erklärte gegenüber der Zeitung, aus den neu aufgestellten Jahresabschlüssen von Garant Schuh gehe hervor, dass das Unternehmen schon Ende 2003 kurz nach der Übernahme überschuldet war. EnBW habe angedeutet, dass die gestellten Ansprüche ernst genommen würden, so Metzler.

Weiterführende Links