Bis zu 15 Prozent teurer

Saftige Strompreiserhöhungen in Sachsen-Anhalt und Thüringen

Von den jüngsten Strompreiserhöhungen bleiben auch die Verbraucher in Mitteldeutschland nicht verschont. Vor allem in Sachsen-Anhalt und in Thüringen ziehen die Preise teilweise kräftig an, wie "Spiegel online" am Wochenende berichtete.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp-lsc/sm) - So müssten die Kunden der Sömmerdaer Energieversorgung bei einem angenommenen Standard-Energieverbrauch von 4000 Kilowattstunden pro Jahr seit 1. Januar 14,3 Prozent mehr bezahlen. Bei den Stadtwerken Jena-Pößneck wird den Angaben zufolge ein Aufschlag von 11,0 Prozent fällig.

In Sachsen-Anhalt trifft es die Kunden der Stadtwerke Wolmirstedt besonders hart: Dort werden dem Bericht zufolge Mehrkosten von 12,4 Prozent fällig. Die Stadtwerke Blankenburg schlagen 12,0 Prozent auf. In Sachsen kommen die Verbraucher vergleichsweise glimpflich davon. In Olbernhau verlangen die Stadtwerke laut "Spiegel online" 6,8 Prozent mehr, in Torgau und Schneeberg sind es je 5,3 Prozent.

Bundesweit erhöhen in den ersten zwei Monaten des Jahres 437 Stromanbieter die Preise.