Urteil

Säumigen Kunden darf der Strom abgestellt werden

Das höchstrichterliche Urteil bestätigt, dass Energieversorger auch künftig säumigen Zahlern den Strom abdrehen dürfen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch entschieden. Hintergrund war die Klage eines Kleinunternehmers, der aus Protest gegen erhöhte Preise seine Jahresrechnung nicht gezahlt hatte.

Stromkosten© by-studio / Fotolia.com

Karlsruhe (dpa/red) - Die Richter wiesen die Klage eines RWE-Kunden ab. Der Schreibwarenhändler hatte aus Protest gegen Preiserhöhungen 2008 seine Jahresabrechnung in Höhe von 1300 Euro nicht beglichen. RWE mahnte und stellte den Strom im April 2009 schließlich ab.

Eindeutige Stellungnahme

Bereits die Vorinstanzen hatten dem Unternehmen Recht gegeben. Der BGH wies die Revision des Kunden jetzt zurück. RWE sei zu der Sperrung berechtigt gewesen, hieß es. Zudem merkten die Richter an, dass der Kunde zumindest den Preis hätte zahlen müssen, der vor der Erhöhung gegolten habe.

Zahle ein Kunde hingegen gar nicht, sei das Abstellen des Stroms, zumal nach mehreren Mahnungen, gerechtfertigt.

Quelle: DPA