Wasser marsch!

Sachsen: Wasserkraftanlage Bautzen in Betrieb

Die neue Wasserkraftanlage der Talsperre Bautzen hat den Betrieb aufgenommen. Jährlich sollen bis zu 2,5 Gigawattstunden Strom erzeugt werden. Die Anlage könne in Zukunft 650 Haushalte mit Strom versorgen, sagte Umweltminister Stanislaw Tillich (CDU) gestern bei der Einweihung.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bautzen (ddp-lsc/sm) - Die Talsperre mit einem Gesamtinhalt von rund 49 Millionen Kubikmeter Wasser wurde 1974 eingeweiht. Von 1999 bis 2005 wurde sie für 23 Millionen Euro saniert. Ursprünglich diente die Talsperre der Wasserbereitstellung für das Kraftwerk Boxberg und dem Hochwasserschutz. Zudem wird das Wasser für Fischteiche, zum Wasserausgleich der Spree sowie zur Flutung von Tagebaurestlöchern zur Verfügung gestellt.

Insgesamt sei mit rund 300 Wasserkraftanlagen im Freistaat die Bestleistung von 280 Gigawattstunden Stromerzeugung erreicht, erklärte Tillich. Wasserkraftanlagen seien eine wichtige Konstante, um das sächsische Klimaschutzziel zu erreichen. Insgesamt werden in Sachsen aus Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik und Biomasse jährlich rund 2155 Gigawattstunden Strom erzeugt. Das bedeute, rund 4,1 Prozent des Endenergieverbrauchs werden aus erneuerbare Energien bereitgestellt. Im Jahr 2010 sollen es fünf Prozent sein.