Entgeltkürzung

Sachsen bremst Betreiber bei Gebühren für Gasnetze aus

Die sächsische Landesregulierungsbehörde verweigert etlichen Betreibern die beantragten Gebühren für die Nutzung ihrer Gasnetze. Im Schnitt betragen die Kürzungen mehr als 17 Prozent, in einem Fall sogar fast 34 Prozent, wie Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) mitteilte.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Insgesamt würden die Verbraucher dadurch zusätzlich zur ersten Genehmigungsrunde im Juni 2007 um rund 30 Millionen Euro entlastet.

Geprüft werde, ob die von den Betreibern geltend gemachten Aufwendungen für den eigentlichen Netzbetrieb erforderlich sind. Vor allem Planungskosten, die erst in der Zukunft anfallen, wurden nach Ministeriumsangaben nicht anerkannt.

Sachsen hat laut Ministerium im Gegensatz zur Bundesnetzagentur und zu anderen Bundesländern eine zweite Genehmigungsrunde der Netzentgelte für Gas durchgeführt. Die Kostenprüfung sei Basis für die ab Januar 2009 geltende Regulierung. Eine erste Genehmigungsrunde endete im Juli 2007.