Heizenergie

Sachsen-Anhalt: Wärmepumpe gewinnt an Bedeutung

80 Prozent der neuen Häuser in Sachsen-Anhalt werden mit Gas beheizt, teilte das Statistische Landesamt heute in Halle mit. Strom belegte mit einem Anteil von knapp acht Prozent den zweiten Platz. Auf einen Anteil von fast sechs Prozent kommt die Wärmepumpe, die damit Öl auf den vierten Platz verdrängte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Gas ist weiterhin die wichtigste Heizenergie bei neuen Immobilien in Sachsen-Anhalt. Mit dieser Energieart sollen 80 Prozent der genehmigten neuen Häuser beheizt werden, teilte das Statistische Landesamt in Halle anhand der Daten für 2004 heute mit.

Strom belegte mit einem Anteil von knapp acht Prozent den zweiten Platz. Auf einen Anteil von fast sechs Prozent kommt die Wärmepumpe. Damit wurde das bis 2001 zweitbeliebteste Heizöl (fünf Prozent) auf den vierten Platz verbannt.

Alle anderen Heizenergien wie Solarstrom, Koks oder Kohle spielten keine erwähnenswerte Rolle, stellten die Statistiker fest. Neben den genannten Wärmequellen werden ein Prozent der neuen Wohngebäude über Fernwärme versorgt.