Weg vom Öl

Saarland will Holznutzung ausbauen

Das saarländische Umweltministerium will im Rahmen eines "Strategieprogramms Energieholz" die energetische Nutzung von Holz im Saarland weiter voran treiben. Denn dadurch könne mittelfristig bis zu 40 Millionen Liter Öl eingespart werden, teilte Umweltminister Mörsdorf in dieser Woche mit.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Saarbrücken (red) - Trotz des derzeitigen Brennholzbooms im Saarland sieht der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf noch ein erhebliches zusätzliches Potenzial für den erneuerbaren Energieträger. "Holz aus nachhaltiger Waldnutzung kann im Saarland schon mittelfristig bis zu 40 Millionen Liter Öl ersetzen", zeigte sich Mörsdorf in dieser Woche überzeugt.

"Bei der derzeitigen Diskussion um Alternativen zu Öl und Gas wird der Energieträger Holz bislang noch eher stiefmütterlich behandelt. Dabei ist Holz im Gegensatz zu Energiepflanzen schon heute wirtschaftlich gesehen absolut konkurrenzfähig zu Heizöl oder Erdgas", führte Mörsdorf aus. Wie preiswert der Energieträger Holz sei, zeige eine Beispielrechnung: Der SaarForst Landesbetrieb biete aktuell in Landsweiler-Reden fertig gespaltenes Brennholz für 35 Euro je Schüttraummeter an. Diese Holzmenge habe den gleichen Brennwert wie 150 Liter Öl, wofür momentan 90 Euro bezahlt werden müssten. "Wer mit Holz heizt, spart bei den Brennstoffkosten also mehr als 50 Prozent", brachte es der saarländische Umweltminister auf den Punkt.

Das Umweltministerium will im Rahmen eines Strategieprogramms Energieholz die energetische Nutzung von Holz im Saarland weiter voran treiben. "Vor allem im Klein- und Kleinstprivatwald werden ungezählte Waldparzellen bislang überhaupt nicht oder nicht optimal genutzt. Da schlummert für Energieholz noch ein erhebliches Potenzial, das wir ausschöpfen wollen", erläuterte Mörsdorf. Sein Ministerium habe begonnen, die Eigentümer zu ermitteln, um ein vernünftiges Nutzungskonzept zu erarbeiten. Nach einer groben Schätzung könnten allein auf den 17 000 Hektar Privatwaldparzellen, für die bislang kein Eigentümer bekannt ist und die wenig oder gar nicht genutzt werden, nachhaltig mindestens 30 000 Raummeter Brennholz im Jahr gewonnen werden.