Mit 100 000 Euro

Saarland fördert Biostrom-Pilotvorhaben

Das saarländische Umweltministerium unterstützt die Produktentwicklungsfirma CET - Christian Eder Technology aus Neunkirchen beim Bau einer BioStrom-Erzeugungsanlage mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von 100 000 Euro aus dem Zukunftsenergieprogramm Technik.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Saarbrücken (red) - Die Produktentwicklungsfirma CET (Christian Eder Technology) will in Homburg für knapp 1,9 Millionen Euro eine Biostrom-Erzeugungsanlage (BISEA) bauen. Kernstück dieser Anlage ist laut Ministerium ein Wirbelstromvergaser für holzartige Brennstoffe, der mit einer nachgeschalteten Gaswäsche auf der Basis von Raps- bzw. Mineralöl arbeitet.

Die Nutzung der gereinigten Gase erfolge dann in mehreren Blockheizkraftwerken, die eine elektrische Gesamtleistung von gut 420 Kilowatt erbringen können. Der Energienutzungsgrad der Biostrom-Erzeugungsanlage (Strom und Wärme) betrage dabei insgesamt fast 85 Prozent. Die Anlage genüge in allen Belangen den Anforderungen des Erneuerbaren-Energien-Geseztes (EEG), erläuterte das Ministerium sein Engagement.

Der Brennstoff-Bedarf der Anlage liege bei jährlich etwa 2800 Tonnen und könne z.B. auch aus Grünschnittmassen gedeckt werden. Da es sich um ein Pilotvorhaben zur Verwertung und energetischen Nutzung von holzartigen Brennstoffen handele, die zugleich auch richtungsweisenden Charakter besitze, unterstütze das Umweltministerium diese Anlage mit einem Zuschuss aus seinem Zukunftsenergieprogramm Technik.