Projekte fördern

Saarland: FDP fordert mehr erneuerbare Energien

Die saarländische FDP hat eine deutliche der Steigerung der erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung gefordert. Bis zum Jahr 2020 sollte der Anteil auf zwanzig Prozent erhöht werden, sagte der FDP-Abgeordnete Karl-Josef Jochem gestern im Landtag in Saarbrücken und fordert entsprechende Projekte.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Saarbrücken (ddp-rps/sm) - Um den Anteil erneuerbarer Energien bis 2020 auf zwanzig Prozent zu erhöhen, müssten Projekte wie Geothermie, sowie Solarprojekte und Biogasanlagen gefördert werden, so der FPD-Abgeordnete Jochem.

Zudem sollten Dächer von öffentlichen Gebäuden landesweit für die Installation von Photovoltaikanlagen genutzt werden. Beim Neubau von Kohlekraftwerken gehe es darum, möglichst CO2-freie Kohlekraftwerke zu entwickeln, sagte er mit Blick auf den geplanten Neubau eines Kohlekraftwerks am Standort Ensdorf. Dort will der Kraftwerksbetreiber RWE mit einem Investitionsvolumen von zwei Milliarden Euro zwei neue Kraftwerksblöcke errichten. Allerdings knüpft er dies an entsprechende politische Rahmenbedingungen, beispielsweise beim Handel mit Emissionszertifikaten.