Einpacken, bitte!

Saarländisches Zukunftsenergieprogramm "ZEP plus" fördert Häuserdämmung

Mit einem Förderprogramm von 5,5 Millionen Mark fördert das Saarland die Wärmedämmung von alten Häusern.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Heizkostenrechnungen vieler Saarländer werden in den nächsten Jahren deutlich geringer ausfallen. Denn mehr als 1000 Hauseigentümer packen, unterstützt durch die Förderung des Zukunftsenergieprogramms ZEP plus des Umweltministeriums, ihre Häuser warm ein. "Unser neu ausgerichtetes Förderprogramm, mit dem wir vor allem Wärmedämmmaßnahmen fördern, hat sich als Volltreffer erwiesen. Wir haben in diesen Tagen den 1000. Förderantrag genehmigt", freut sich der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf über den Erfolg.

"Damit lösen wir im saarländischen Handwerk ein Investitionsvolumen von etwa 50 Millionen DM aus", betonte der Minister. Denn eine Förderung könne nur derjenige erhalten, der die Energieeinsparmaßnahmen an seinem Haus durch einen anerkannten Fachbetrieb des Handwerks ausführen lässt. Und auch der Klimaschutz würde profitieren. Während sich mit einer durchschnittlichen Fotovoltaikanlage im Jahr etwa 500 Kilowattstunden Strom (entsprechend etwa 1500 Kilowattstunden Primärenergie) erzeugen lassen, lassen sich durch Wärmedämmmaßnahmen mit einer Investition in ähnlicher Größenordnung an einem alten Einfamilienhaus mit durchschnittlicher Wohnfläche etwa 1500 Liter Heizöl pro Jahr, entsprechend etwa 15 000 Kilowattstunden, einsparen.

"Weil das Förderprogramm so gut angelaufen ist, haben wir kurzfristig die Mittel noch einmal deutlich aufgestockt", kündigte Mörsdorf an. Das Umweltministerium hatte für Wärmedämmmaßnahmen im Rahmen des "ZEP plus" zunächst zwei Millionen DM vorgesehen. Aufgrund der Antragsflut wurde dieser Ansatz auf vier Millionen DM verdoppelt. Um auch die jetzt noch eingehenden Anträge positiv beantworten zu können, hat das Ministerium weitere 1,5 Millionen DM, teilweise in Form einer so genannten Verpflichtungsermächtigung, im Haushalt freigegeben. Weitere Informationen über die Fördermöglichkeiten im Rahmen des "ZEP plus" unter www.umwelt.saarland.de.