Saarländischer Regionalversorger energis GmbH mit neuen Preisen

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit einem attraktiven Strompreis-Angebot für Privathaushalte ist die energis GmbH, eine gemeinsame Gesellschaft der VSE AG und der Saar Ferngas AG, dieser Tage auf den Markt gegangen. Alle VSE-Kunden werden mittlerweile von energis betreut und können zugleich den von der RWE Energie AG bundesweit angebotenen "Avanza"-Tarif in Anspruch nehmen - und zwar zu den gleichen Bedingungen, die der bundesdeutsche Marktführer gesetzt hat. Mit "gezielten Preisanpassungen" wolle die energis GmbH auch künftig ihren Privatkunden wettbewerbsfähige Angebote bieten - der Wechsel zu einem anderen Versorger sei da nicht mehr nötig, heißt es seitens der energis. Auch die Gewerbekunden des Regionalversorgers können sich auf niedrigere Tarife freuen: Noch in diesem Jahr soll es Preissenkungen "im zweistelligen Prozentbereich" geben.



"Wir sind zuversichtlich, dass unsere gemeinsame Gesellschaft energis, die die örtliche Strom- und Erdgas-Versorgung der VSE und der Südwestgas übernimmt, im Wettbewerb bestehen wird", so VSE-Vorstandsmitglied Dr. Werner Roos. Mit dem Vorlieferanten und Vertriebspartner RWE Energie AG im Rücken werde die energis zu den günstigsten Anbietern in Deutschland gehören. "Darüber hinaus kommen die Einsparungen durch Synergien in der Kooperation zum Tragen. Von alledem werden die Kunden profitieren", so Hermann Josef Munkes, Vorstandssprecher der Saar Ferngas. Das Zustandekommen von energis sei das konkrete Ergebnis des ersten Zusammenrückens der Energieversorger im südwestdeutschen Raum. Die Kooperation der VSE und der Saar Ferngas ist dabei offen angelegt; weitere Partner - etwa Stadtwerke - können noch mit ins Boot kommen.



Saar Ferngas bringt mit ihrer 100-prozentigen Tochter Südwestgas ihre gesamte örtliche Erdgas-Versorgung und -verteilung ein. Die VSE wiederum überträgt in die energis ihre örtliche Stromversorgung. Dazu kommen die Aktivitäten in der Erdgas-Versorgung, der Fernwärme-Versorgung und die kommunalen VSE-Beteiligungen im Strom- und Wärmemarkt sowie die örtliche Abwasserentsorgung. An der Gesellschaft mit Sitz in Saarbrücken sind die VSE mit 72,5 Prozent und Saar Ferngas mit 27,5 Prozent beteiligt.



Ab sofort können energis-Kunden das RWE-Angebot "Avanza" - vormals "Privatstrom" - in Anspruch nehmen. Bis zum 31 Oktober kostet die Kilowattstunde hier 22,30 Pfennig; die Grundgebühr liegt bei 138,84 Mark jährlich. Ab dem 1. November wird "Avanza" günstiger - dann kostet die Kilowattstunde nurmehr 20,68 Pfennig. Kunden mit einem Jahresverbrauch von etwa 4000 Kilowattstunden sparen dann rund 150 Mark gegenüber dem Allgemeinen Tarif. "Avanza" rechnet sich für die Mehrzahl aller energis-Kunden, die mehr als 1700 Kilowattstunden im Jahr verbrauchen. Für Kunden, deren Verbrauch unter 1700 Kilowattstunden liegt, gilt nach wie vor der Allgemeine Tarif. Hier kostet die Kilowattstunde 25,9 Pfennig; hinzu kommen die jährliche Zählergebühr von 39 DM und 16 Prozent Mehrwertsteuer. Die Vertragslaufzeit beträgt drei Monate, sodann ist eine Kündigung von zwei Wochen zum Monatsende möglich.


Informationen gibt es nach wie vor unter den Service-Telefonen in Illingen (06825-4022333), Merzig (06861-7993333), Saarlouis (06831-9314333), St. Wendel (06851-9135333) oder im Web unter www.energis.de.