Saarbrücker Stadtwerke arbeiten mit Electrabel zusammen

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Kürzlich haben die Vorstände der Saarbrücker Stadtwerke und der Deutschen Tractebel im Beisein des Oberbürgermeisters von Saarbrücken, Hajo Hoffmann, und des Präsidenten von Electrabel, Willy Bosmans, im Festsaal des Saarbrücker Rathauses mit der Unterzeichnung des Konsortialvertrages die künftige Kooperation zwischen den Saarbrücker Stadtwerken und der Deutschen Tractebel, Tochterunternehmen der belgischen Electrabel, feierlich besiegelt. Im Anschluss tauschten Oberbürgermeister Hajo Hoffmann und Electrabel-Präsident Willy Bosmans, dessen Unternehmen zu den fünf größten europäischen Energieversorgern zählt und zum weltweit tätigen Energie- und Serviceunternehmen Tractebel S.A. gehört, Patronatserklärungen aus.


Der Vorstandsvorsitzende der Saarbrücker Stadtwerke, Franz Heinrich: "Mit einem starken Partner an unserer Seite können wir uns den Herausforderungen der liberalisierten Energiemärkte erfolgreich stellen." Kern der Kooperation ist der Vertrieb, die Übernahme der Energiebeschaffung und die Sicherstellung der Versorgung durch Electrabel. Dazu übernimmt Electrabel über seine deutsche Tochtergesellschaft das Kraftwerksmanagement von den Saarbrücker Stadtwerken (230 MW Elektrizität und 530 MW Fernwärme) sowie deren Energiebezugsverträge in seine Obhut. Für die Lieferung von Strom, Gas und Wärme an die etwa 110 000 Kunden haben die Partner ein Vertriebsunternehmen (51 Prozent Electrabel / 49 Prozent Saarbrücker Stadtwerke) geschaffen. Dr. Gerd Gies, der frühere Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, ist designierter Vorsitzender der Geschäftsführung.


Electrabel-Präsident Willy Bosmans erklärte nach der Unterzeichnung der Kooperationsverträge: "Es ist vor allem im unter starkem Konkurrenzdruck stehenden Energieversorgungsmarkt in Deutschland wichtig, die Stärken von Unternehmen zusammenzulegen. Unsere gemeinsamen Strategien und Ziele, die auf die Lieferung von Strom, Gas und Wärme zu wettbewerbsfähigen Preisen an Kunden im Saarland und darüber hinaus ausgerichtet sind, sind ein erster, wichtiger Schritt auf dem deutschen Markt. Eines der Grundziele von Electrabel ist es, seine Verkaufszahlen bis 2005 europaweit zu verdoppeln."