Expansion

S.A.G. Solarstrom AG blickt in die USA, Marokko und Spanien

Marokko, Spanien und Amerika heißen die Ziele der internationalen Expansion der Freiburger S.A.G. Solarstrom AG. Das Geld dazu kommt aus der derzeit stattfindenden Kapitalerhöhung.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Mit dem Kapital aus der noch bis zum 20.Juli 2001 laufenden Kapitalerhöhung drängt die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG in den internationalen Solarmarkt. Beteiligungen und Joint Ventures mit Unternehmen aus den USA, Marokko und Spanien sollen den Zugang zu den lukrativsten Solarmärkten der Welt ebnen.

Der US-amerikanische Solarmarkt sei nach dem japanischen der zweitgrößte der Welt. In Kalifornien würden mit Förderzuschüssen zwischen 50 und 100 Prozent ausgezeichnete wirtschaftliche Bedingungen für die Photovoltaikbranche herrschen. Aus diesem Grund will die S.A.G. Solarstrom AG mit einem amerikanischen Solarunternehmen ein Joint Venture eingehen. Zeitgleich wird sich das Unternehmen im Bereich netzferner Solaranlagen in Marokko engagieren. In dem afrikanischen Land würden hervorragende wirtschaftliche Bedingungen durch das staatliche Programm zur Landelektrifizierung herrschen. Die Regierung unterstütze den Bau von netzfernen Solaranlagen mit Fördermitteln. Ziel ist es, 280 000 Haushalte innerhalb der nächsten sieben Jahre mit Solaranlagen auszustatten. Auf dem europäischen Markt steht nach der Schweiz und Österreich der Einstieg in den spanischen Markt bevor. Start ist die Ferieninsel Mallorca, die sich um einen Imagewechsel bemüht.

In Deutschland wird aktuell die Ausweitung des Niederlassungsnetzes der S.A.G. Solarstrom AG vorbereitet. In einem ersten Schritt ist die Übernahme von zwei Solarunternehmen im Süden und Westen Deutschlands geplant. Erste Ergebnisse sind bereits im Juli zu erwarten. Zudem will das Unternehmen in die Biomassebranche einsteigen. Derzeit laufen konkrete Gespräche mit einem Partnerunternehmen über ein Joint Venture. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die S.A.G. Solarstrom AG mit einer Verzehnfachung der Umsatzerlöse.