Probezeit

RWE will Vizechef für Großmann-Nachfolge küren (Upd.)

Der Aufsichtsrat des Energiekonzerns RWE will in der nächsten Woche einen Vizechef küren, berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" in der Mittwochsausgabe. Der "Kronprinz" soll zwingend aus dem Konzern selbst kommen, hieß es weiter.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt/Düsseldorf (dapd/dapd-nrw/red) - Er soll sich ein Jahr lang beweisen und womöglich RWE-Chef Jürgen Großmann im Herbst 2012 beerben, schreibt die Zeitung unter Hinweis auf Informationen aus Eigentümerkreisen.

Der Personalausschuss des Aufsichtsrates soll voraussichtlich schon am Sonntag zu einer vorbereitenden Sitzung zusammenkommen. Als Favorit der Kommunen gelte Rolf Martin Schmitz, der derzeit im RWE-Vorstand für das operative Geschäft zuständig ist. RWE-Aufsichtsratschef Manfred Schneider habe sich aber auch in der zweiten Reihe der RWE-Führung umgesehen.

FAZ: Terium soll Großmann nachfolgen

Der Vorstandschef des niederländischen Energieversorgers Essent, Peter Terium, soll nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Nachfolger des RWE-Vorstandsvorsitzenden Jürgen Großmann werden. Der RWE-Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Schneider wolle auf der Sitzung des Kontrollgremiums am 8. August die Bestellung Teriums vorschlagen, schreibt das Blatt (Donnerstagausgabe). Eine RWE-Sprecherin wollte den Bericht am Mittwoch auf dapd-Anfrage nicht kommentieren.

Der 47 Jahre alte Niederländer Terium hat im RWE-Konzern seit 2003 unter dem Vorstandsvorsitzenden Harry Roels und dessen Nachfolger Großmann Karriere gemacht. Dort hat er laut "FAZ" das Team geleitet, das den 2009 erfolgten Kauf der Essent managte, die bis dahin niederländischen Kommunen und Provinzen gehörte.