Expansion

RWE will in Osteuropa kräftig wachsen

Nach Berichten der Zeitungen "Die Welt" und "Financial Times Deutschland will der Essener Energiekonzern RWE will sein Geschäft in Osteuropa mit Strom, Gas und Wasser ausbauen. Besonders für den Strombereich wird ein hohes Wachstum prognostiziert. Schwerpunkt soll Polen werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin/Hamburg (ddp/sm) - "Unser Ziel ist es, mittelfristig substanzielle Marktanteile in Zentralosteuropa zu erreichen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Vertriebssparte RWE Energy, Berthold Bonekamp, laut Berichten der Zeitungen.

Wachstum könne dabei nur mit Zukäufen erzielt werden. Der Beitrag Zentralosteuropas zum Konzernergebnis - derzeit zehn Prozent - soll deutlich zulegen. Der Energiemarkt Zentralosteuropas sei zwar nur halb so groß wie der Deutschlands und Österreichs zusammen. Dafür sei das Wachstum bei Strom mit drei Prozent auch doppelt so hoch wie in Deutschland.

Der Schwerpunkt der Expansion im Strombereich werde Polen sein. Der erreichte Marktanteil von 6 Prozent soll auf 20 bis 25 Prozent zulegen. Neben der Stromverteilung wolle RWE auch im Kraftwerksbereich investieren, sagte der Vorstandsvorsitzende von RWE Power, Jan Zilius.

Weiterführende Links