RWE will drittgrößter Wasserkonzern der Welt werden - Übernahmeangebot für Thames Water vorgelegt

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Essener RWE AG hat heute dem größten britischen Wasserversorger, der Thames Water Plc (London), ein Übernahmeangebot unterbreitet. RWE bietet für jede Stammaktie von Thames Water 12,15 Britische Pfund in bar. Dies entspricht einer Bewertung des gesamten Eigenkapitals von 4,3 Milliarden Britischen Pfund oder 7,1 Milliarden Euro. Dieses Bar-Angebot enthält einen Aufschlag von 32,8 Prozent auf den Schlusskurs von 9,15 Britischen Pfund vom 19. September. Er war der letzte Handelstag vor der Ankündigung von Thames Water, das Unternehmen befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen über ein freundliches Übernahmeangebot.



Mit Thames Water (2247 Millionen Euro Umsatz, 562 Millionen Euro Nettoergebnis, rund 14.000 Beschäftigte) könnte RWE die Zahl seiner Wasserkunden auf dann 34 Millionen verdreifachen. Damit wäre die RWE AG der drittgrößte Wasserversorger der Welt, hinter den französischen Versorgern "Vivendi" und "Suez Lyonnaise des Eaux".



Thames Water hat sich vor allem im asiatisch-pazifischen Raum, Nord- und Südamerika sowie im Mittelmeerraum wachsende Marktanteile gesichert, zudem unterstützt RWE die im vergangenen Jahr von Thames Water angekündigte Übernahme des siebtgrößten privaten US-amerikanischen Wasseranbieters E'town, Westfield, New Jersey. Diese Akquisition ist für Thames Water und RWE ein wichtiges Sprungbrett zum Eintritt in den US-Markt. Diese internationale Präsenz ergänze sich ideal mit den führenden Positionen von RWE auf dem europäischen Wassermarkt, so der Essener Konzern, der im abgelaufenen Geschäftsjahr (Stichtag: 30. Juni dieses Jahres) 1,5 Milliarden Euro in den Geschäftssparten Wasser und Entsorgung umgesetzt hat.



Thames Water soll als neue Führungsgesellschaft das nationale und internationale Wassergeschäft im RWE-Konzern führen, so der Plan des Unternehmens. Gemeinsames Ziel von Thames Water und RWE sei es, "weltweit die sich bietenden Möglichkeiten im Wachstumsmarkt Wasser entschlossen zu nutzen".