Festes Ziel

RWE will 2014 erstes CO2-freies Kohlekraftwerk bauen

Der Essener Energiekonzern RWE will 2014 das erste CO2-freie Kohlekraftwerk in Deutschland bauen. Das kündigte Konzernvorstand Berthold Bonekamp im Gespräch mit dem Magazin stern an. "Wir beherrschen die Technik bereits im Kleinen und haben das Ziel fest im Auge", sagte Bonekamp.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp.djn/sm) - Mit dem Ziel, 2014 ein Kohlekraftwerk ohne CO2-Emissionen bauen zu wollen, legt sich der RWE-Manager Berthold Bonekamp erstmals auf ein genaues Jahr fest. Bei dem Verfahren wird der Klimakiller aus den Abgasen herausgefiltert und in unterirdischen Hohlräumen endgelagert. Wo solche Lagerstätten in Deutschland entstehen könnten, sei allerdings noch unklar: "Unsere Geologen erforschen gerade die Möglichkeiten", sagte Bonekamp.

Bereits vor einem Jahr hatte RWE den Bau eines solchen Kraftwerks in Aussicht gestellt. Damals hieß es jedoch, dass bei einem "optimalen Planungs- und Umsetzungsverlauf" das Werk bereits 2014 ans Netz gehen könne. Das Investitionsvolumen für das CO2-freie Kraftwerk, das eine Brutto-Leistung von 450 Megawatt haben soll, bezifferte der Versorger damals auf rund eine Milliarde Euro.

Gleichzeitig bekannte sich der RWE-Manager klar zur Kernenergie: "Wir kommen angesichts des CO2-Problems doch gar nicht um Kernkraft herum. Es ist falsch auszusteigen, wir sollten die Technik weiterentwickeln."