Ehrenamtlich Tätige

RWE weist Bericht zurück: Keine Zahlungen an weitere Politiker

Nach bisherigem Erkenntnisstand gebe es neben den beiden CDU-Politikern Hermann-Josef Arentz und Laurenz Meyer keine weiteren Landtags-, Bundestags- oder Europaabgeordnete, die in einem aktiven oder ruhenden Arbeitsverhältnis zu RWE stünden, dementierte ein RWE-Konzernsprecher den heutigen FTD-Bericht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Der Essener Energiekonzern RWE hat Berichte über Gehaltszahlungen an weitere Landes- und Bundespolitiker zurückgewiesen. Nach bisherigem Erkenntnisstand gebe es neben den beiden CDU-Politikern Hermann-Josef Arentz und Laurenz Meyer keine weiteren Landtags-, Bundestags- oder Europaabgeordnete, die in einem aktiven oder ruhenden Arbeitsverhältnis zu RWE stünden, sagte ein Konzernsprecher am Dienstag auf ddp-Anfrage.

Er reagierte damit auf einen Bericht der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe), wonach rund 40 Landes- und Bundespolitiker Gehalt aus dem Konzern beziehen. Allerdings gebe es rund 200 Mitarbeiter unter insgesamt 60 000 in Deutschland, die ehrenamtlich in Kommunen politisch aktiv seien. Dies sei aber gesetzlich geregelt, hieß es.